Algemeen

Rachel Carson's Silent Spring sounded the alarm. The problem hasn't gone away, it's only intensified

Despite a steady rise in the manufacture and release of synthetic chemicals, research on the ecological effects of pharmaceuticals, pesticides, and industrial chemicals is severely lacking. This blind spot undermines efforts to address global change and achieve sustainability goals. So reports a new study in Frontiers in Ecology and the Environment. Emma J. Rosi , a freshwater ecologist at the Cary Institute and a co-author on the paper, explains, "To date, global change assessments have ignored synthetic chemical pollution.

Seit Beginn des 19. Jahrhunderts sind 80 Prozent der Vögel in Deutschland verloren gegangen

Rund um den kleinen Ort Billafingen, wo Peter Berthold, einer der bekanntesten Vogelexperten Deutschlands wohnt, scheint die Welt noch in Ordnung zu sein: Malerisch umgeben Wiesen, Äcker und kleine Wälder den Ort im Bodenseekreis. Doch selbst hier zwitschert es immer weniger von Bäumen und Hecken – denn auch in dieser Gegend nimmt das globale Vogelsterben seinen Lauf. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts sind 80 Prozent der Vögel in Deutschland verloren gegangen, das hat Berthold für sein neuestes Buch recherchiert.

Der Mangel an Fluginsekten bringt viele Vogelarten bei der Aufzucht des Nachwuchses in Existenznöte

In ganz Europa nimmt die Zahl der Vögel drastisch ab. Britische Forscher haben Ende 2014 nachgezählt und festgestellt, dass die Zahl der Vögel in Europa in den vergangenen 30 Jahren um rund 421 Millionen zurückgegangen ist. Hauptursache für diesen Schwund und den dramatischen Rückgang vieler Singvogelarten ist die Intensivierung der Landwirtschaft und der damit verbundene gesteigerte Pestizideinsatz. Effektive Spritzmittel machen Insekten und Wildkräutern den Garaus und entziehen unseren Brutvögeln damit ihre Nahrungsgrundlage.

The bird flu virus isn't targeting humans - yet

Bird flu is back, and is spreading quickly. But don't worry, the virus isn't targeting humans - yet. The H5N8 strain of bird flu reached Europe in October 2016, and since then has been detected in at least 14 countries including France, Denmark and Germany. In Germany alone, authorities have recorded more than 30 separate incidents of bird flu, leading to the cull of tens of thousands of domesticated chickens, ducks and geese, among others. In the wild, more than 500 birds are known to have been infected as well.

Ornithologen und Vereine beobachten Rückgang von Vögeln / Experten sehen Gründe in Landwirtschaft und Wetter

Viele Futtersäckchen für Vögel bleiben in diesem Winter unberührt im Garten hängen. Es ist ein Thema, das Franz Stalla merklich berührt. "Es ist doch schon seit zehn bis 15 Jahren zu beobachten, dass die Vogelwelt immer kleiner wird", sagt der Vogelexperte aus Ludwigshafen. "Seltene Arten verschwinden zum Teil ganz von der Bildfläche und nun werden auch noch Allerweltsvögel wie Amseln, Stare und Meisen immer weniger", sagt er aufgebracht. Gründe für den rasanten Rückgang hat der 85-Jährige schnell parat. "Das passiert nur durch den Einfluss des Menschen", ist er überzeugt.

450 Millionen Vögel weniger in Europa als noch vor drei Jahrzehnten

In Europa leben heute nach Schätzungen des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) rund 450 Millionen Vögel weniger als noch vor drei Jahrzehnten. „Die Roten Listen werden immer länger“, beklagte Heinz Kowalski vom NABU-Landesverband Nordrhein-Westfalen mit Blick auf die „Stunde der Wintervögel“, die vom 6. bis 8. Januar 2017 stattfindet. Um den qualitativen und quantitativen Verlust der Vögel aufzuhalten oder gar wieder umzukehren, reichten die bisherigen Anstrengungen der Politik zum Schutz der Biodiversität und insbesondere der Vögel nicht aus, erklärte Kowalski.

NABU bangt um Weiterführung der Bildungswerkstatt Natur

Eine erschreckende Bilanz hat unlängst NRW-Landesumweltminister Johannes Remmel vorgelegt: Rund 44 Prozent unserer heimischen Tier- und Pflanzenarten sind mittlerweile in ihrem Bestand gefährdet und haben somit einen unrühmlichen Platz auf der Roten Liste ergattert. Und am Niederrhein? Leider ist auch hier das Ergebnis katastrophal. Selbst in den meisten Schutzgebieten geht der Artenschwund signifikant weiter. Insbesondere auf landwirtschaftlich genutzten Flächen ist die Artenvielfalt in den letzten Jahren rapide zurückgegangen.

Save Caribbean Wildlife

The Caribbean's island geography makes it a highly biodiverse region. It is home to approximately 6,500 plant, 150 bird, 470 reptile, 40 mammal, 170 amphibian and 65 fish species not found anywhere else in the world. The global wildlife trafficking crisis threatens many of these species, which are used, often illegally, as pets, medicine, food, jewellery, clothing, souvenirs and household decorations.

De Rode Lijst van de IUCN telt nu 85.604 soorten, waarvan bijna 30% met uitsterven wordt bedreigd

Er is een groeiende tendens om het klimaat voor te stellen als grootste bedreiging voor de biodiversiteit, terwijl dat niet zo is. Dat schrijven wetenschappers in het vakblad Nature. Tijdens hun onderzoek bestudeerden ze de beschikbare informatie over meer dan 8.000 diersoorten. Daaruit bleek dat de belangrijkste oorzaken voor het verlies aan biodiversiteit overexploitatie en landbouw zijn. Een duurzamer grondstoffen- en landbouwbeleid kan het tij volgens de onderzoekers keren.

"Größtes Artensterben seit Ende der Dinos"

Die aktualisierte Rote Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN), die sie jetzt auf der UN-Artenschutzkonferenz im mexikanischen Cancún vorgestellt hat, gibt wenig Anlass zur Freude. Beispielsweise sind von rund 740 in jüngster Zeit entdeckten Vogelarten der Weltnaturschutzunion zufolge elf Prozent vom Aussterben bedroht. Viele Arten würden schon verschwinden, bevor man sie überhaupt näher beschreiben könnte, sagte IUCN-Chefin Inger Andersen. 13 der jüngst entdeckten Vogelarten seien bereits ausgestorben. Die meisten davon sind vor allem Experten ein Begriff.