Fungiciden

Three rivers in the Cameron Highlands declared 'dead'

Regional Environment Awareness Cameron Highlands (REACH) president Ramakrishnan Ramasamy said most rivers in the highland, known for its tourism and agriculture, are heavily polluted. He said data from the Department of Environment (DoE) and the Drainage and Irrigation Department (DID) showed that only about 10 per cent of 123 rivers were in Class I and Class II, while the remainder were in Class III and Class IV. He also said three rivers had been declared biologically dead, and came under Class V of the classification.

Pesticide Impact on Bay Delta Fish Could Be Greater Than Realized

New monitoring in the Bay Delta shows that the water is a soup of urban and agricultural insecticides, herbicides and fungicides. When combined, pesticides at sublethal levels can have deadly synergistic effects on fish. “The Sacramento River and San Joaquin River have been monitored for years, but historically there has been little monitoring in the Delta itself,” says Michelle Hladik, an environmental chemist who leads the USGS Pesticide Fate Research Group.

Alarmierende Zustände in Schweizer Bächen

Umweltorganisationen haben vom Bundesrat angesichts der alarmierenden Resultate der Gewässeruntersuchungen einen wirkungsvollen Pestizidreduktionsplan gefordert. Denn über die Nahrungsmittelkette sei auch der Mensch vom giftigen Pestizidcocktail betroffen. Pro Natura spricht von alarmierenden Zuständen. Der Unmut in der Bevölkerung über den Pestizidmix in den Bächen sei gross, schreibt die Naturschutzorganisation in einer Mitteilung vom Dienstag. Dies zeigten auch zwei kürzlich lancierte Volksinitiativen für sauberes Trinkwasser und gegen synthetische Pestizide.

Persistently high pesticide levels found in small Swiss streams

Small watercourses are contaminated with large numbers of herbicides, fungicides and insecticides. A study commissioned by the Federal Office for the Environment and published today shows that the legal requirements specified for water quality are not met in any of the five Swiss streams investigated. Indeed, thresholds for acute toxicity to aquatic organisms were also exceeded. Bioassays indicate that biological communities are adversely affected by mixtures of substances.

Postregistration monitoring of pesticides is urgently required to protect ecosystems

Current admission policies for pesticides follow a controlled experimental tiered risk assessment approach, giving results that are difficult to extrapolate to a real-world situation. Later analyses of compounds such as DDT and neonicotinoid pesticides clearly show that the actual chemical impacts frequently affect many more components of an ecosystem than a priori suggested by risk assessment. Therefore, to manage the actual risks for ecosystems imposed by manufactured compounds, it is proposed that current admission policies for chemicals be enriched by using postregistration monitoring.

Der jurassische Grenzfluss Doubs ist in noch schlechterem Zustand als bekannt

Der durch idyllische Landschaften weitab von Paris und Bern fliessende Doubs leidet seit Jahrzehnten an Verschmutzungen durch Bauern und Abwasserreinigungsanlagen (ARA) sowie Übernutzung durch die Energiewirtschaft. Akut vom Aussterben bedroht ist darum die lokale Fischart Roi du Doubs; ein Aktionsplan von 2015 soll diesen retten. Im Jahr davor hatten Pro Natura, der WWF und der Schweizerische Fischereiverband (SFV) biologisch-chemische Gutachten über die Wasserqualität in Auftrag gegeben. Deren Ergebnisse liegen nun vor, wie die Organisationen am Donnerstag, 30. März 2017, mitteilten.

Initiative: Pestizidverbot in der Schweiz

Als Mitinitiant und offizieller Medienpartner der Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» setzt sich «Petri-Heil» für die Fischwelt ein. Fischen hat mich schon als kleiner Bub fasziniert – und tut es gut ein halbes Jahrhundert später immer noch. Am liebsten stelle ich heute Forellen und Äschen mit der Fliege nach. Aber immer öfter werde ich enttäuscht: Was heute noch als «Abendsprung» bezeichnet wird, ist ein Bruchteil dessen, was früher üblich und normal war. Nur noch hier und dort sehe ich einen Fisch, der nach Fliegen steigt.

Chemische Pflanzenschutzmittel müssten im Privatbereich sofort verboten werden

Eine positive Bilanz der „5. Grünen Artenschutzkonferenz“, die jetzt in Münster stattfand, haben die Grünen im Kreis Coesfeld gezogen. Fast 200 Besucher folgten den Vorträgen zu der zentralen Frage: „Was sind die Ursachen des dramatischen Verlustes in der Artenvielfalt und wie können wir diesen Trend stoppen?“ Einig waren sich alle Experten in der Forderung, dass chemische Pflanzenschutzmittel im Privatbereich sofort verboten werden müssten. Vorbereitet hatte die Artenschutzkonferenz der grüne Umweltpolitiker Dr. Wilhelm Kraneburg (Senden).

Wissenschaftler empfehlen eine zurückhaltende Fungizidanwendung, um ungeplante Futterbelastungen der Honigbienen zu vermeiden

Die Behandlung von Nutzpflanzen mit Fungiziden gilt in Imkerkreisen gemeinhin als ungefährlich für Honigbienen. Viele Imker lassen sich dadurch beruhigen, dass nicht direkt in die Beuten gespritzt wird. Inwieweit die Annahmen und Hoffnungen der Realität entsprechen, haben Wissenschaftler für den Fall der Spritzungen bei der Mandelblüten näher untersucht. Honigbienen tragen jährlich Milliarden-Summen zur Wirtschaftsleistung durch die Bestäubung großer landwirtschaftlicher Kulturen bei.

Alarm over water: ‘Maak Drentse landbouw duurzaam’

Drenthe moet snel de landbouw verduurzamen. De provincie is daarmee nu de hekkensluiter in Nederland. Mede daardoor bevat het oppervlaktewater 74 verschillende bestrijdingsmiddelen, waarvan de helft zeer gevaarlijk. Dit stelt het internationale vrouwen- en milieunetwerk Women Engage for a Common Future. Dit WECF heeft de Drentse beken en kanalen onderzocht en noemt de situatie in de provincie ‘zorgwekkend’.